Gemeindemitteilungen vom 06. September 2021

Baubewilligungen

Unter Bedingungen und Auflagen wurden folgende Baubewilligungen erteilt:

  • Müller Hans-Rudolf und Corinne, Waltenschwil, für den Ersatz einer Stützmauer durch eine Granitquadersteinmauer auf Parzelle Nr. 1005, Rigistrasse 14;

  • Bonito Antonio, Waltenschwil, für eine für eine Photovoltaikanlage auf der Liegenschaft Rebhaldenstrasse 34;

  • Schenker Josef und Ruth, Waltenschwil, für den Ersatz der Thujahecke auf Parzelle Nr. 310, Rigistrasse 10. 

Bremgarterstrasse / Sanierungsarbeiten

In der Zeit vom Montag, 13. September 2021 bis und mit Mittwoch, 15. September 2021 wird der Kanton auf der Bremgarterstrasse punktuelle Instandstellungsarbeiten vornehmen. Diese Massnahmen werden Behinderungen für den Verkehr sowie die Fussgängerführung auslösen. Für die sichere Umleitung des Verkehrs und der Fussgänger (insbesondere Schulkinder) wird ein Verkehrsdienst besorgt sein. Die Bevölkerung wird um entsprechendes Verständnis ersucht.

Ortsmuseum - Absage Gönnerbrunch

Infolge der aktuellen Situation hat die Ortsmuseums-Kommission entschieden, den Gönnerbrunch vom 12. September 2021 abzusagen.

Neophyten-Bekämpfung im eigenen Garten

Neophyten sind gebietsfremde Pflanzen, die seit dem Jahr 1500 beabsichtigt oder unbeabsichtigt in Gebiete eingeschleppt wurden, in denen sie vorher nicht vorkamen. Von insgesamt 12‘000 in Europa eingeführten Arten bereiten nur etwa 30 bis 40 Probleme. Diese verhalten sich invasiv, das heisst sie breiten sich unkontrolliert aus. Sie besitzen kaum natürliche Feinde, vermehren sich daher sehr stark und sind schwierig zu bekämpfen.

Auch Privatpersonen sind gebeten, ihre eigenen Gärten nach Neophyten zu durchsuchen. Die Pflanzen sind vor dem Versamen abzuschneiden, um deren Ausbreitung zu verhindern. Die acht prioritären Pflanzen sind Asiatische Knöteriche, Nordamerikanische Goldrute, Aufrechte Ambrosie, Drüsiges Springkraut, Einjähriges Berufkraut, Schmalblättriges Greiskraut, Sommerflieder und Acker-Kratzdistel. Weitere Informationen sind unter www.ag.ch/neobiota abrufbar.

Zurückschneiden von Bäumen und Sträuchern

Die Anlieger von Grundstücken an öffentlichen Strassen, Wegen und Trottoirs sind verpflichtet, alle über das Mark hinausreichenden Äste von Bäumen und Sträuchern zurückzuschneiden. Nach § 109 Abs. 2 BauG dürfen die öffentlichen Strassen und Wege vom anstossenden Grundeigentum aus weder durch Einfriedigung, Bäume und Sträucher noch durch sonstige Objekte beeinträchtigt werden. Gemäss den §§ 111 BauG und 42 BauV gelten folgende Vorschriften:

Bäume und Sträucher bis zu 80 cm Höhe sind gegenüber Kantonsstrassen auf 1 m und gegenüber Gemeindestrassen auf 60 cm, gemessen vom Strassenmark, zurückzuschneiden; Sträucher von mehr als 80 cm bis zu 1.80 m Höhe sowie einzelne Bäume sind gegenüber Kantonsstrassen auf 2 m und gegenüber Gemeindestrassen auf 60 cm, gemessen vom Strassenmark, zurückzuschneiden; in den Sichtzonen muss ein sichtfreier Raum zwischen einer Höhe von 80 cm und einer solchen von 3 m gewährleistet sein. Wo Bäume und Sträucher bis Ende September 2021 nicht zurückgeschnitten bzw. ausgeastet werden, erfolgt die Arbeit ohne weitere Anzeige an den Grundeigentümer durch das Bauamt. Für die dadurch entstehenden Kosten hat der Eigentümer aufzukommen.

Wir machen darauf aufmerksam, dass Eigentümer von verkehrsbehindernden Bäumen und Sträuchern für allfällige Schäden haftbar gemacht werden können.

Amtliche Publikationen

Gemeindemitteilungen vom 27. September 2021

  • Baugesuch
  • Parkierung Hofmattstrasse, Maiächerstrasse sowie Maiacherweg
  • Gemeindeverwaltung geschlossen
  • Ortsmuseum
  • Verfallsanzeigen Kantons- und Gemeindesteuern 2021
  • Birnel-Aktion
mehr